Die besten Spots für die Apfelblüte in Südtirol

Der Frühling ist da!

„Blüht es schon? Werde ich sie in diesem Jahr sehen? Wie stehen die Chancen? “ Meine Freundin aus Berlin kommt fast jedes Jahr zu Ostern nach Südtirol und jedes Mal hofft sie auf die Apfelblüte. Leider hatte sie nicht immer Glück, denn bei der Apfelblüte weiß man nie so recht. Der allgemeine Zeitraum ist Mitte/Ende März bis Anfang April. „In diesem Jahr ist Ostern relativ ‚früh‘, also könnten wir Glück haben.“ Im sonnigen Unterland beginnt die Blütenpracht nämlich etwas früher als in den höheren Lagen des Eisacktals und Vinschgaus. Aber schauen wir doch mal, an welchen Orten man das Blütenmeer besonders gut bewundern kann:

Südtirols Süden im weißen Kleid

Die Ortschaften Tramin und Kaltern an der Weinstraße sind dafür besonders beliebt. Die weiß-rosa Blüten zieren die Umgebung der traditionellen Dörfer und da lohnt es sich auf jeden Fall, die Pracht zu bestaunen und den Duft zu riechen – egal ob man nur vorbeifährt und anhält, um ein Foto zu schießen, eine gemütliche Radtour oder einen Spaziergang unternimmt. Wer von den Blüten und Blumen nicht genug kriegen kann und sich in der Gegend um den Kalterer See und die Montiggler Seen umsehen will, kann durchs idyllischen Frühlingstal wandern, die Sonne genießen und im Anschluss in der einen oder anderen Kellerei entlang der Weinstraße ein gutes Glas Weißen oder Roten verkosten.

Apfelblüte im Eisacktal

In der Gegend von Brixen ist das sogenannte Apfelhochplateau Natz-Schabs der ideale Ort einen Blütenstop einzulegen. Der Apfelweg hält, was er verspricht, und zeigt das Naturspektakel von seiner besten Seite. Um Apfelblüte und Kultur zu vereinen, bietet sich ein Ausflug zum Kloster Neustift bei Vahrn hervorragend an. Neustift zählt zu den bedeutendsten Tiroler Klosteranlagen und zeigt Kunstschätze aus allen Epochen der Kunstgeschichte. Zum Abschluss kann man zum gemütlichen Ausklang noch in die stiftseigene Kellerei, die mit dem Gründungsjahr 1142 zu einer der ältesten weltweit gehört.

Weiß-rosa Traum in Meran und Umgebung

Wenn man von Bozen durch die Dörfer im Etschtal nach Meran fährt, gibt es allerhand blühende Apfelgärten abzufahren. Ein begehrter Apfelblütespot ist Dorf Tirol – neben den Blüten kann man dort auch das bekannte Schloss Tirol besichtigen. Ebenso ist auch Schenna ein absoluter Frühlingsfavorit, wenn’s um die Blüten geht und natürlich dürfen die renommierten Waalwege in der Umgebung von Meran nicht fehlen!

Das vinschger Apfelparadies

Von Naturns bis Burgeis ist das Vinschgau ein Tal der Äpfel. Da wir uns in etwas höheren Lagen befinden, zieht sich das spektakuläre Naturschauspiel eher in den April hinein. Am Anfang des Tales, in Naturns, kann man neben der Blütenschau zur Prokuluskirche spazieren und den einzigartigen Freskenzyklus bewundern. Weiter hinten im Tal empfiehlt es sich, Kloster Marienberg einen Besuch abzustatten. Das leuchtend weiße Marienberg thront in einer Hangmulde über dem Dorf Burgeis und ist Ausgangspunkt mehrerer Wandererlebnisse.

Wart ihr schon einmal zur Apfelblüte in Südtirol? Wenn ja, welcher ist euer Lieblingsspot?

Copyright: IDM/Südtirol Wein/Tiberio Sorvillo,IDM/Frieder Blickle, IDM/Südtiroler Apfelkonsortium/Alex Filz