Die Lieblingsplätze der FC-Südtirol-Spieler in der Alpenregion

4 Orte in den Dolomiten, die unsere Spieler besonders ins Herz geschlossen haben

Wir haben Fabian Tait, Raphael Odogwu, Giacomo Poluzzi, Simone Davi und Daniele Casiraghi nach ihren Lieblingsorten in Südtirol gefragt. Da es in Südtirol sehr viele zauberhafte Ecken gibt, war es für einige Spieler nicht ganz einfach, sich für einen Ort zu entscheiden….

Carezza/ Karersee – Welschnofen, Eggental

Eingebettet zwischen Rosengarten und Latemar genießen Besucher:innen die atemberaubenden Bergketten zu jeder Tageszeit. Ein besonderes Stimmungsbild ergibt sich in der Morgen- und Abenddämmerung, wenn sich der Berg beim sogenannten „Alpenglühen“ in leuchtendes Rot färbt. Simones Lieblingsort in Südtirol ist das Ski- und Wandergebiet Carezza-Karersee. Schon als Kind verbrachte er dort viele glückliche Stunden auf den Pisten und Pfaden. Ein weiteres Highlight im Eggental ist der Karersee am Fuße des Latemarmassivs. Der idyllische Bergsee, der während der warmen Jahreszeiten in türkis-blauen und grünen Tönen schimmert, erweckt auch im Winter eine besonders magische Atmosphäre, wenn er zufriert und mit der verschneiten Gebirgskette im Hintergrund den Ort in eine glitzernde Schneelandschaft verwandelt.

Kolfuschg – Corvara, Gadertal

Aufgrund seines direkten Zugangs zur Sella-Ronda, der spektakulären Skirundtour um das Sella-Massiv, ist Kolfuschg besonders im Winter vor allem bei den Wintersportler:innen besonders begehrt. Egal ob Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln oder Eislaufen, hat Kolfuschg so einiges zu bieten. Auch kulinarisch kann man sich mit typischen Ladinischen Gerichten verwöhnen lassen. Giacomo hat die Ortschaft in der Gemeinde von Corvara besonders ins Herz geschlossen. „Als Kind ging ich mit meiner Familie dort immer Skifahren. Ich habe wunderschöne Erinnerungen an diesen Ort gesammelt, von der Landschaft, vom Skigebiet und vom Essen.“ Und von Kolfuschg ist auch Danieles Lieblingsort nicht mehr weit…

Seceda – St. UIrich, Gröden

Atemberaubende Aussichten, perfekt präparierte Pisten, und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Aber Gröden ist nicht nur ein Wander- und Skiparadies, sondern auch für seine Kunstszene bekannt. Vom renommierten Grödner Holzschnitzhandwerk von traditionell bis modern bis hin zu zeitgenössischen Ausstellungen und Messen dreht sich in diesem Tal sehr vieles um Kunst. Zu Danieles Lieblingsorten zählt die Seceda in St. Ulrich in Gröden. „Es war der erste Ort in den Bergen, den ich seit meiner Ankunft in Südtirol besucht habe und ich gehe dort immer wieder gerne hin.“ Übrigens: Von der Seceda aus sieht man auf die Geislerspitzen— und damit auf den letzten Lieblingsort unserer Fußballspieler.

Geislerspitzen – St.Magdalena, Villnöss

„An meinen freien Tagen denke ich immer an die Geisler.“ F.T.
Gleich zwei der FC-Südtirol-Spieler schätzen den Naturpark Puez-Geisler besonders und verbringen oft ihre Freizeit dort. Fabian liebt es mit seinen Hunden dort spazieren zu gehen und verbindet besondere Erinnerungen aus der Kindheit mit der Geisleralm: „Die Geisler waren der Lieblingsort meiner Mama, und bereits als ich ganz klein war, wanderten wir oft zusammen mit meinen Eltern zu diesem Ort, der zu den schönsten Plätzen Südtirols zählt.“

Raphael genießt seine freie Zeit ebenfalls sehr gerne auf der Alm, die sich am Fuße der majestätischen Geislerspitzen befindet. Er sagt: „An meinen freien Tag gehe ich dort gerne mit meiner Familie spazieren, esse auf der Almhütte und entspanne auf der Wiese mit Bergblick.“

Copyright: FC Südtirol, Alex Filz, Dietmar Denger, Clemens Zahn