Kulinarische Einstimmung auf den Frühling

Leckere Gemüselasagne mit frischem Gemüse

Es ist so weit: Der Frühling steht vor der Tür! Viele warten bereits sehnlich darauf, dass die Tage wärmer, länger und bunter werden. Während die ersten Frühlingsblumen zu sprießen beginnen, der letzte Schnee schmilzt und das morgendliche Vogelgezwitscher langsam wieder einsetzt, habe ich mir gedacht: Wie könnte man sich besser auf die bevorstehende Jahreszeit einstellen als mit einem frischen, frühlingshaften Gericht aus der mediterranen Küche? Als Gemüse- und Obstliebhaberin gibt es für mich nämlich nichts Schöneres, als wenn sich die Supermärkte nach dem Winter wieder mit buntem, saisonalem Gemüse füllen und die Bauern auf den kleinen Märkten in Südtirols Städten und Dörfern wieder ihre selbst angebauten, nachhaltigen und gesunden Produkte verkaufen.

Die Gemüselasagne ist ein Rezept, das Südtirols Kulinarik ausgezeichnet verkörpert: ein mediterraner Leckerbissen aus der italienischen Küche, zubereitet mit köstlichen Ingredienzien aus der Alpenprovinz. Ein wahrer vegetarischer Leckerbissen, der den Frühling auf den Teller bringt. Und das Beste daran? Egal mit welchem Gemüse, lecker wird die Lasagne immer! Ich habe mich für Gemüse entschieden, das man zu jeder Jahreszeit einfach findet – super funktioniert die Lasagne aber auch mit Spargeln, Karotten oder Sellerie! Geht einfach auf den Markt, wählt aus der bunten, frühlingshaften Gemüsevielfalt aus, was euch schmeckt, und es kann los gehen!

Und nun zum Rezept! Was bracht man, um eine leckere Frühlings-Lasagne zu zaubern?

Für die Béchamel-Sauce:
1 Liter Milch
100 Gramm Mehl
100 Gramm Butter
Salz, Pfeffer und gemahlene Muskatnuss zum Abschmecken

Für die Tomatensauce:
Passierte Tomaten
Olivenöl
Gewürze nach Wahl

Für die Lasagne:
Lasagneblätter (können auch selbst gemacht werden z. B. so)
2 Zucchini
½ Aubergine
Champignons
Babyspinat
1 Lauch
geriebenen Parmesankäse zum Verfeinern

Zuerst bereiten wir die Béchamel-Sauce zu. Dafür wird die Butter in einem Topf geschmolzen, das Mehl dazugegeben und verrührt und anschließend mit der Milch übergossen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und auf mittelheißer Platte unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen, wenn die Sauce dickflüssig geworden ist.

Anschließend bereiten wir die Tomatensaue zu. Dafür die Tomaten mit etwas Olivenöl in einen Topf geben und verrühren. Mit Gewürzen nach Wahl abschmecken (z. B. Salz, Pfeffer, Basilikum, Origano, Paprika) und bei schwacher Hitze köcheln lassen, evtl. etwas Wasser dazugeben, um eine dünnflüssige Sauce zu erhalten.

Nun nehmen wir uns das Gemüse vor: wascht, schält und putzt das Gemüse euerer Wahl und schneidet es in nicht zu große, dünne Scheiben. Gebt es mit etwas Olivenöl in eine Pfanne, gebt etwas Wasser dazu und lasst es garen, bis es bissfest ist. Beachtet hierbei die Kochzeit der verschiedenen Gemüsesorten. Ich habe beispielsweise den Spinat erst dazugegeben, als das andere Gemüse schon fast gar war.

Sobald das Gemüse bereit ist, beginnen wir mit dem Aufschichten der Lasagne. Hierzu wird eine Auflaufform zuerst mit Öl bestrichen und dann mit der ersten Schicht Lasagneblättern belegt. Ich habe Lasagneblätter verwendet, die nicht gekocht werden müssen, bevor sie in den Ofen kommen. Versichert euch zuerst, dass das bei euren auch nicht nötig ist.
Bestreicht die Nudelschicht mit einer dünnen Schicht Tomatensauce. Anschließend folgt die erste Schicht Gemüse und dann eine Schicht Béchmel-Sauce, bevor ihr wieder von vorne mit den Nudeln beginnt. Macht so weiter, bis das Gemüse aufgebraucht ist. Gebt dann noch eine Schicht Nudelblätter drauf und überdeckt diese mit der restlichen Tomaten- und Béchamel-Sauce.

Streut zum Abschluss noch etwas geriebenen Parmesankäse darüber und schiebt die Lasagne für circa 25 bis 30 Minuten in den auf 220° vorgeheizten Backofen. Lasst die Lasagne vor dem Serviere kurz abkühlen et voila: Bereit zum Genießen!

Copyright Bilder: Anna Frick