Mit dem Rennrad durch Südtirol

Warum man Südtirol mit dem Rennrad entdecken sollte

Zu den Erfahrungen, die man als RennradfahrerIn im Leben gemacht haben sollte, gehört Südtirol zweifellos dazu. Aus gutem Grund: Nirgendwo sonst vereinen sich beeindruckende Naturschönheit, mediterranes Flair und hervorragende Infrastruktur auf so einzigartige Weise. Ob Kurztrip, Mehr-Tages-Tour oder Genussaufenthalt mit Wellness-Paket – Südtirol bietet für jeden Geschmack und jede Ambition einmalige Rennrad-Erlebnisse.
 

Die aufregendsten Pässe vom Stilfser Joch zum Sellajoch

Zahlen, die das Herz von RennradlerInnen höherschlagen lassen: 48 Kehren, über 1800 Höhenmeter, das Ziel auf 2757 Metern über dem Meer. Das legendäre Stilfser Joch ist an Superlativen kaum zu überbieten und würde Südtirol allein schon zu Ruhm in der Rad-Welt genügen. Die Liste der namhaften Pässe aber geht noch weiter: Timmelsjoch, Sellajoch, Grödnerjoch – wer sein Palmarès um renommierte, dramatische und grandiose Einträge erweitern will, kommt an Südtirol nicht vorbei.
   

Land und Küche von Ost bis West genießen

Aber es muss nicht immer hochalpin sein: Südtirols sonnige Täler locken mit bestens ausgebauten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, auf denen sich Italiens nördlichste Provinz genussvoll erkunden und erleben lässt. Bikepacking mit dem Rennrad oder Gravel-Bike liegen voll im Trend. Wie wäre es beispielsweise mit einer Ost-West-Durchquerung vom Pustertal bis in den Vinschgau, mit Stationen in Bozen und Meran? Dolomiten und Ortler bilden die Eckpunkte für unvergessliche Eindrücke, sowohl landschaftlich als auch kulinarisch – denn wer ordentlich kurbelt, darf auch Südtirols Küche in vollen Zügen genießen.

 
 
 

Sport und Spa

Apropos Genuss: Wer sportliche Ambitionen gerne mit Entschleunigung verbindet, findet in Südtirol ideale Ausgangspunkte für tägliche Ausfahrten mit anschließender Rundum-Entspannung. So bietet das Grödnertal herrliche Touren aller Schwierigkeitsgrade, die sich nach Lust und Laune kombinieren und verlängern lassen – etwa die Sellarunde mit Abstecher ins benachbarte Venetien oder Fahrten rund um den Naturpark Puez-Geisler. Die durch zahlreiche Klettereien verwöhnten Beine legt man abends dann im Spa oder bei einem wohlverdienten Glas Wein hoch – etwas Besseres kann man sich als RennradfahrerIn kaum vorstellen.
   

Übrigens: Jedes Jahr im September werden das Stilfser Joch (03.09.2022) und die Sellarunde (17.09.2022) für den Autoverkehr gesperrt und gehören einen ganzen Tag lang den RadfahrerInnen.
 
Wenn das nicht das ultimative Argument für einen Rennrad-Urlaub in Südtirol ist!

Foto: © IDM Südtirol-Alto Adige/Daniel Geiger, IDM Südtirol-Alto Adige/Harald Wisthaler, IDM Südtirol/Matt Cherubino, IDM Südtirol-Alto Adige/Benjamin Pfitscher, IDM Südtirol-Alto Adige/Christian Brecheis
Teilen
Seine Definition von Glück: Sonnenschein, glatter Asphalt und zwischendurch ein guter Espresso. Als begeisterter Rennradler hat Südtirol einen ganz speziellen Platz in Daniels Herzen. Bei jeder Gelegenheit schwingt er sich auf sein Rennrad und genießt nach gesammelten Höhenmetern das Panorama auf den Berggipfeln um dann wieder die adrenalinreichen Pässe Südtirols hinunter zu rauschen. Natürlich lässt er sich dabei die fantastische Kulinarik nicht entgehen!

Urlaubsplaner