Südtirolerisch leicht gemacht

So beeindruckst du die Landsleute mit ihrer Mundart

Ein herzliches Grias di verstehen wohl alle, bei gewissen anderen Dialektwörtern wird’s schon schwieriger. Während einige Wörter dem Hochdeutsch noch recht ähnlich sind, klingen einige beinahe wie eine Fremdsprache. Und weil zudem die italienischen Einflüsse eine Rolle spielen, haben sich im Südtiroler Dialekt einige italienische Wörter eingebürgert wie „magari“ für vielleicht, „Collaudo“ für die Hauptuntersuchung von Fahrzeugen oder „Targa“ für Kfz-Kennzeichen. Auch geflucht wird besonders gerne in Italienisch, aber darauf wollen wir nicht weiter eingehen. Umso mehr aber auf die Basics, damit du für deinen nächsten Südtirol-Urlaub sprachlich gewappnet bist.  

Ein Land, 40 Dialekte

Ultner, Psairer, Vinschger, Unterlandler, Puschtra, Ahrntoula … Rund 70 Prozent der Südtiroler sind deutscher Muttersprache und die meisten von ihnen sprechen die typische Südtiroler Mundart. Diese wiederum unterteilt sich in über 40 Dialekte. Wir verraten dir einige Basics und welche Unterschiede es in den Tälern gibt. Einige Wörter sind in manchen Tälern ähnlich, einige ganz anders. Und dann gibt es ja noch Ladinisch. Neben Deutsch und Italienisch wird in Südtirol nämlich von rund 30.000 Einheimischen vor allem im Grödner- und Gadertal Ladinisch gesprochen. Daher darf natürlich auch die rätoromanische Sprache in diesem Guide nicht fehlen:  

Grüße dich!  

Wie bitte?  

hinauf  

hinunter  

Hahn  

Ei / Eier  

Frühling  

dies / das / jenes  

dort / damals  

etwas  

Spaß haben  

immer  

Nur Mut

Viel Spaß beim Üben und scheu dich nicht, die Einwohner zu fragen, wie genau die Wörter ausgesprochen werden. Die Südtiroler sind stolz auf ihre Dialekte und sie geben gerne ihre Mundart weiter. Schließlich kommt es vor allem auf die Aussprache der einzelnen Wörter an. Und die kann ganz schön unterschiedlich sein, ob du nun Urlaub im Passeiertal, im Vinschgau, im Ultental, Ahrntal, Grödnertal, Gadertal oder im Pustertal machst.  

 

  Beim traditionellen Südtiroler Kartenspiel „Watten“ kommen immer mal wieder ganz verschiedene Dialekte zusammen.

Tipp: Im MuseumPasseier in St. Leonhard gibt’s die Ausstellung „Mier Psairer“, bei der man Dialekt „lernen“ kann.

Foto: © IDM Südtirol/Alex Moling, IDM Südtirol/Marion Lafogler
Condividi
Petra scrive e legge in Val d' Ultimo. Ama la natura e il buon cibo, così come il suo lavoro e la vita nel suo maso. Anche se ama molto viaggiare e scoprire nuovi paesi, ritorna sempre con grande gioia a casa: il luogo più bello al mondo dove vivere.

La tua vacanza