Marillenknödel

Eine süße Verführung

Die Ernte der Aprikosen, von den Südtirolern auch Marillen genannt, ist in Südtirol voll im Gange! Im Hochsommer werden die herzhaften orangefarbenen Früchte mit viel Liebe und Hingabe geerntet, um dann die Gaumen von nah und fern zu verzaubern.

Die Marille findet im Vinschgau, besonders in der Umgebung von Laas und Schlanders, ausgezeichnete Begebenheiten: sie liebt das trockene milde Klima, die hohen Temperaturschwankungen und die geringen Niederschläge. Außerdem enthält diese Power-Frucht eine Extraportion an gesunden Beta-Carotin, das besonders die Abwehrkräfte stärkt.

Um das süße und leicht säuerliche Aroma auf lange Zeit zu erhalten, können Marillen zu zahlreichen köstlichen Gerichten verarbeitet werden: zu Marillenmarmelade, Marillenkuchen oder zu leckeren süßen Marillenknödeln.

Topfenknödel - Südtiroler Marillenknödel

Hier zeigen wir euch zwei leckere und einfache Rezepte für traditionelle Südtiroler Marillenknödel. Lasst sie euch schmecken!

Marillenknödel mit Topfenteig

Zutaten:
• 60g weiche Butter
• 1 Ei
• 250g Quark
• 120g Mehl
• 1 EL feiner Gries
• Ca. 18 schöne Marillen
• Ca. 18 Stück Würfelzucker

Zum Abschmelzen:
• 100g Butter
• 80g Zucker
• 80g Semmelbrösel
• etwas Zimt

Zubereitung:
Butter und Ei schaumig rühren. Quark, Mehl und Gries dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Die Marillen entkernen und ein Stück Würfelzucker hineingeben (Tipp: Die Marillen nicht ganz durschneiden, so bleiben sie besser zusammen). Mit gut bemehlten Händen etwas Teig gleichmäßig um die Marillen verteilen und Knödel formen. Anschließend die Knödel in reichlich Salzwasser ca. 10-15 min leicht köcheln lassen. In einer Pfanne die Butter schmelzen und darin die Semmelbrösel mit Zucker und Zimt leicht anrösten. Die gekochten Marillenknödel kurz in der Brösel-Mischung schwenken. (Tipp: Die Marillenknödel direkt vom Wasser in die Brösel-Mischung geben, so bleiben die Brösel besser am Knödel haften).

Marillen - Südtiroler Marillenknödel

 

Marillenknödel mit Kartoffelteig

Zutaten:
• 800g frisch gekochte, passierte Kartoffeln
• 250g Mehl
• 5 EL Weizengries
• 50g Butter
• 2 Eier
• 1 Msp. Salz
• 30 Marillen
• 30 Stück Würfelzucker

Zum Abschmelzen:
• 100g Butter
• 80g Zucker
• 80g Semmelbrösel
• etwas Zimt

Zubereitung:
Die warmen passierten Kartoffeln mit Mehl, Gries, Butter, Eiern und Salz zu einem glatten Teig kneten. Die Marillen entsteinen und mit einem Stück Würfelzucker füllen. (Tipp: Die Marillen nicht ganz durschneiden, so bleiben sie besser zusammen). Jede Marille mit etwas Teig gleichmäßig einhüllen und in reichlich Salzwasser ca. 5-10 Minuten auf niedriger Flamme kochen lassen. In einer Pfanne die Butter schmelzen, die Semmelbrösel mit Zucker und Zimt darin leicht anrösten und die gekochten Marillenknödel vorsichtig darin schwenken. (Tipp: Die Marillenknödel direkt vom Wasser in die Brösel-Mischung geben, so bleiben die Brösel besser am Knödel haften).

Knödel in Semmelbrösel - Südtiroler Marillenknödel

 

Variationen

• Besonders Nougatknödel sind bei Schokoliebhaber und Kindern ein absoluter Renner. Verwenden Sie anstelle der Marillen ein Stück Nougat oder Schokolade.

• Ein weiteres Highlight sind die Zwetschgenknödel. Verwenden Sie anstelle der Marillen einfach Zwetschgen (Pflaumen) und lassen Sie den Würfelzucker weg.

• Auch Erdbeeren eignen sich prima für Topfenknödel. Verwenden Sie anstelle der Marillen einfach frische Erdbeeren und lassen Sie den Würfelzucker weg.

Topfenknödel mit Vanillecreme - Südtiroler Marillenknödel

Ob Natur, Wanderungen, Tradition, Veranstaltungen oder Kulinarik – Für uns hat Südtirol keine Geheimnisse und wir freuen uns, euch nützliche Experten- und Geheimtipps zu geben sowie die schönsten Seiten unserer Region zu präsentieren. Reist mit uns durch Südtirol und lernt Land & Leute kennen!

Urlaubsplaner